Home

Harry Belafonte (mehr)
The Many Moods of Belafonte (Audiophile LP 2 LP, 180 g, 45 rpm)

Artikelnummer: IMP 6017
Label: RCA / Impex Records (mehr)
Lieferstatus: Lieferzeit 1 - 2 Wochen

Klang 1  Pressung 1

79,00 € (Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Harry Belafonte - vocals
Miriam Makeba - vocals on "Bamotsweri"
Ernie Calabria - guitar
Millard Thomas - guitar
Jay Berliner - guitar
Hugh Masekela - trumpet
John Cartwright - bass
Norman Keenan - bass
Bill Salter - bass
Percy Brice - drums
Ralph MacDonald - percussion
Auchee Lee - percussion
Danny Barrajanos - percussion
Julio Collazo - percussion

Erstveröffentlichung 1962.

Wer als audiophiler Vinyl-Fan die Namen „Impex Records“ und „Harry Belafonte“ in einem Satz hört, der denkt mit Sicherheit gleich an die wunderbar remasterte 45er-Version von „Belafonte Sings The Blues“, mit der Impex letztes Jahr die Schallplattengemeinde begeisterte. Jetzt gibt es mit „The Many Moods Of Belafonte“ eine weitere Veröffentlichung aus dem Hause Impex, die in keinerlei Hinsicht den Vergleich mit „Belafonte Sings The Blues“ zu scheuen braucht.
Als „The Many Moods Of Belafonte“ 1962 erstmals erschien, gehörte Harry Belafonte längst zu den ganz Großen. Mit Alben wie „Calypso“ (1956) oder „Belafonte Sings The Blues“ (1958) hatte er sich nicht nur als ebenso genialer wie vielseitiger Sänger und Entertainer etabliert, sondern durch seinen eigenen Stilmix aus Blues, karibischer Musik und allerlei Folklore die traditionelle Musik abseits des Mainstream bekannt und beliebt gemacht. „The Many Moods Of Belafonte“ spielt konzeptuell ganz bewusst mit den vielfältigen Einflüssen, die in Belafontes Musik zusammenfinden: neben typischen Calypso-Nummern wie „Zombie Jamboree“ finden sich klassische Blues-Songs wie „Whos Gonna Be Your Man“, afrikanische Folklore wie „Bamotsweri“, 60ies-Pop-Balladen wie „Try To Remember“ oder sogar jüdisches Klezmer-Liedgut wie „Lyla, Lyla“.
Die Souveränität, mit der Belafontes stimmlich wie gestalterisch durch all diese Genres zu segeln versteht, beweist sich exemplarisch schon in den ersten beiden Tracks: da kommt zuerst „Tongue Tie Baby“, ein witziger Calypso-Lovesong, in dem Belafonte nicht nur den einzigartigen karibisch-englischen Slang zum Besten gibt, sondern auch im Refrain eine einfühlsam komische Imitation seiner zögerlichen Herzdame im Falsett-Gesang. Und nachdem man auf diese humoristische Art vom Entertainer Belafonte willkommen geheißen wurde, macht man sofort Bekanntschaft mit dem Bluessänger Belafonte: in „Whos Gonna Be Your Man“ wird die zuvor so sanfte Stimme plötzlich bluesig rau, der Calypso-Slang verschwindet, der Humor weicht tiefem Bluesfeeling.
Und diesem flexiblen und virtuosen Sänger steht eine Band zur Seite, die all diese Stile ebenso dezent wie eindeutig zu begleiten weiß, mal lakonisch zurückhaltend, mal rhythmisch und energetisch vibrierend, aber nie aufdringlich. Und als Sahnhäubchen gibt es dann auch noch zwei fantastische Gaststars: Sängerin Miriam Makeba harmoniert perfekt mit Belafonte bei „Bamotsweri“, und Trompeter Hugh Masekela verleiht mit seiner jazzigen gedämpften Trompete dem Song „Whos Gonna Be Your Man“ eine eindringliche Intensität.
Bei Impex Records erscheint „The Many Moods Of Belafonte“ jetzt erstmals als 45er Version auf zwei LPs, von Kevin Gray von den Originalbändern geschnitten. In dieser Aufmachung glänzt die 1962 schon grandios gemachte Aufnahme in allen Details des Klangbilds. Der luftige und räumlich enorm klare Mix der Band verblüfft regelrecht, und vor allem Belafontes Stimme hebt sich mit einer solchen Präsenz und Genauigkeit ab, dass es einfach nur ein Genuss ist.
Dieses Album lohnt sich in jeglicher Hinsicht: Spitzenmusik eines erstklassigen Sängers in umwerfender Klangqualität. Unterhaltsam und fesselnd.
Die LP wurde von Kevin Gray bei Cohearant Audio neu geschnitten und auf 2 LPs mit 45 rpm verteilt, um für die angestrebte Klangqualität auch ausreichend Platz zu haben. Nummerierte und auf 2500 Stück limitierte Edition in hochwertiger Aufmachung. Hartkarton-Klappcover mit Texten auf der Innenseite.

Mastering durch Kevin "Dr. Groove" Gray und Robert "Mr. Record" Pincus von den Original-Mastertapes bei Cohearent auf einer Neumann VMS-66 mit einem Neumann SX-74 Schneidestichel.
Analogbandmaschine: Studer A-80 MKII mit modifizierter Elektronik
Rein analoges Mastering und rein analoger Schnitt.
Gepresst bei RTI in den USA.
Auf 2500 Stück nummerierte und limitierte Edition.


Titel:

Side 1
1. Tongue Tie Baby
2. Who's Gonna Be Your Man
3. 'Long About Now

Side 2
1. Bamotsweri
2. I'm On My Way to Saturday
3. Betty An' Dupree

Side 3
1. Summertime Love
2. Lyla, Lyla
3. Zombie Jamboree

Side 4
1. Try to Remember
2. Dark As a Dungeon

LP Hülle:

LP Option:



Zurück        Bewertungen 



 
Da capo e.K. - Karolinenstraße 36 - 90763 Fürth - Tel. +49 (0) 911-78 56 66
Ihr Online-Versand für Vinyl Schallplatten, audiophile LPs, Digitaltonträger (CDs, SACDs) und Tonbänder
über eine Million gelistete Tonträger, die wir Ihnen gerne anbieten.