Home

Quentin Collins All Star Quintet (mehr)
A Day In The Life (Audiophile LP Direct to Disc, 180 g)

Artikelnummer: VALDC 013
Label: Chasing The Dragon (mehr)
Lieferstatus: verfügbar

Klang 1  Pressung 1

61,00 € (Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Quentin Collins - Trompete, Flügelhorn
Jason Rebello - Klavier
Joe Sanders - Kontrabass
Gary Husband - Schlagzeug
Miles Bould - Perkussion

Die Aufnahmen entstanden live in den Air Lyndhurst Studios, London (UK), durch Mike Valentine (Chasing The Dragon).

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut - ganz anders als bei der ewigen Stadt verhält es sich allerdings mit dem nun erschienenen Album des Quentin Collins All Star Quintet. Dieses wurde nicht nur an einem Tag eingespielt und auf Vinyl geschnitten, auch die Proben für die Aufnahmen für dieses fanden schon am selbigen Tag statt. Besagt das eingangs wiedergegebene Sprichwort, dass gut Ding Weile haben will, so zeigt „A Day In The Life“ deutlich, dass gut Ding nicht immer Weile zu haben braucht. Denn „gut“ ist für das Album der Combo um den englischen Trompeter Quentin Collins ein noch viel zu bescheidenes Prädikat.
Collins, der hierzulande leider längst nicht die Popularität genießt wie auf der Insel, ist ein Vollblutjazzer, der bereits mit so unterschiedlichen Musikern wie Roy Ayers, Alicia Keys, Mulato Astatke, Gregory Porter oder Mark Ronson arbeitete und der mit seinem Quartett acht Jahre lang im legendären Ronnie Scotts Jazz Club in London die Hausband stellte. Sein gefeiertes Debüt „If Not Now, Then When?“ erschien 2007, nun folgt sein zweites Album als Leader mit sechs Stücken, darunter vier eigene - drei aus der Feder Collins, eines aus der des Pianisten Jason Rebello - sowie ein Hancock-Klassiker („Oliliqui Valley“) und eines vom südafrikanischen Multiinstrumentalisten Bhekemuzi Mseleku („Angola“). Es ist beinahe müßig zu erwähnen, dass sich Collins Quintett technisch auf allerhöchstem Niveau befindet, besonders Perkussionist Miles Bould lässt den Hörer häufig staunend zurück. Doch mehr noch als die Präzision mit der hier auf den Punkt gespielt wird, beeindruckt die emotionale Tiefe der Interpretationen sowie das blinde Verständnis der Musiker untereinander. Diese Kombination aus abgeklärter Virtuosität und hingebungsvoller Spiritualität ist es, die „A Day In The Life“ zu einem ganz besonderen Album macht. Stilistisch ist es klar im straighten zeitgenössischen Jazz anzusiedeln, wobei ein starker Hardbop-Einfluss nicht zu verleugnen ist. Gerade letzterem ist zu verdanken, dass der Sound nicht zu technisch kühl wirkt, sondern eine wohltuend groovende Erdung erfährt. Es macht unglaublich viel Spaß, diese Musik zu hören.
Besonders audiophile Jazz-Fans dürfte es freuen, dass die Produktion des Albums nicht minder herausragend ist. Die Aufnahmen entstanden - wie bereits erwähnt - an nur einem Tag in den Air Lyndhurst Studios in London durch den Eigentümer des Chasing The Dragon-Labels Mike Valentine persönlich, wurden über einen Stax-Kopfhörer gemastert und im Direktschnitt-Verfahren auf einer Neumann VMS 80 geschnitten. Allein dieses Setting verspricht perfekten Klang, welcher dann auch auf „A Day In The Life“ perfekt verwirklicht ist. Die Transparenz und Lebendigkeit der Aufnahme sucht ihresgleichen und ist so nur als Direktschnitt realisierbar. Besonders die Rhythmusinstrumente verfügen über eine Dynamik und Klarheit wie sie nur ganz ganz selten anzutreffen sind. Das Album kommt auf feinstem 180g-schweren audiophilen Vinyl im Klappcover. Für uns stand sofort fest: „A Day In The Life“ ist das Highlight des Monats!

Aufnahmen direkt auf einer Neumann VMS 80 Schneidemaschine. Schnitt direkt auf Vinyl innerhalb eines einzigen Tages durch Mike Valentine, Eigentümer von Chasing The Dragon Records, gemastert über einen Stax-Kopfhörer. rr


Das Direktschnitt-Verfahren:
Im Direktschnitt-Verfahren aufgenommene Alben sind "Live"-Darbietungen. Eine LP-Seite (und nicht einzelne Stücke) wird hier direkt vom Mikrophon von einer Schneidemaschine auf Lack- oder Kupferfolie geschnitten, welche später als Formvorlage für die LP dient. Die Signalwege sind somit denkbar kurz, eine Möglichkeit der Nachbearbeitung besteht allerdings nicht. So ist die Pause zwischen zwei Stücken auf der LP, die tatsächliche Pause der Musiker während der Einspielung. Direktschnitt-Aufnahmen sind für Audiophile ein Traum und von Musikern gefürchtet.



Titel:

Seite 1:
Angola
Left Unsaid
Paxos / Antipaxos

Seite 2:
Oliliqui Valley
Modus Operandi
Cashed-up Bogan




Hier zwei Videos:
Chasing the Dragon Records' Direct-to-Disc AIR Studios Recording Session:


High Drama at Chasing the Dragon Direct-to-Disc AIR Studio Recording Session:

LP Hülle:

LP Option:



Back        Reviews 



 
Da capo e.K. - Karolinenstraße 36 - 90763 Fürth - Tel. +49 (0) 911-78 56 66
Ihr Online-Versand für Vinyl Schallplatten, audiophile LPs, Digitaltonträger (CDs, SACDs) und Tonbänder
über eine Million gelistete Tonträger, die wir Ihnen gerne anbieten.