Home

Lyn Stanley (mehr)
London Calling - A Toast To Julie London (Audiophile LP 2 LP, 180 g)

Artikelnummer: ATM 3107
Label: A.T. Music LLC (mehr)
Lieferstatus: Lieferzeit über 4 Wochen

Klang 1  Pressung 1

99,00 € (Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Lyn Stanley - Gesang
John Chiodini - Gitarre
Mike Garson and Christian Jacob - Klavier
Chuck Berghofer and Mike Valerio - Bass
Paul Kreibich and Aaron Serfaty - Schlagzeug
Luis Conte, Aaron Serfaty and Brad Dutz - Perkussion

Aufnahmen durch Steve Genewick, Rouble Kapoor and Spencer Guerra.
Mastering durch Bernie Grundman.

Auf ihrem sechsten Album, "London Calling", vollführt Jazz-Sängerin Lyn Stanley eine formvollendete Verneigung vor einem ihrer großen Vorbilder: Julie London. Songs, die Julie London unvergesslich gemacht hat, finden sich auf diesem hervorragend aufgenommenen Album. Lyn Stanleys samtweiche, dunkle Stimme wird eingerahmt von einer hervorragenden, frei swingenden kleinen Band, und die Chemie im Studio hat hörbar gestimmt.
Lyn Stanley muss man mittlerweile in Audiophilenkreisen wirklich niemandem mehr vorstellen. Als die ehemalige Standard-Turniertänzerin im Jahr 2013 mit ihrem Debüt-Album „Lost In Romance“ das Parkett der Jazz-Szene betrat, war das noch anders. Doch schnell wurde klar, dass die Dame mit dem hauchigen Alt nicht nur eine Ausnahmestimme und eine - wie könnte es anders sein - tänzerische Musikalität ihr eigen nennt, sondern auch auf Klang-, Aufnahme- und Produktionsqualität mindestens genau so viel Wert legt wie ihre stetig wachsende Fangemeinde.
Mit Julie London widmet Lyn Stanley ihr sechstes Album einer großen Pop-Jazz-Sängerin, mit der sie oft verglichen wird, und das nicht nur, weil London wie sie ursprünglich aus einer anderen Branche stammte, zwar nicht dem Tanz aber dem Schauspiel. Miss Stanley erzählt in den Liner Notes: „Julie hatte eine Vorliebe für eine entspannte, einfache Darbietung, sie war kein Fan des Scat-Gesangs, und sie gab dem Text eines Songs oft den Vorzug vor den Noten. Das gefällt mir.“
Die Songs auf dieser Scheibe sind sämtlich in Interpretationen von Julie London bekannt geworden, oder sind zumindest solche, die ihrem Stil mit Sicherheit gut zu Gesicht gestanden hätten. Doch dabei liegt es Lyn Stanley und ihrer Combo fern, einfach nur die Originale zu imitieren, und so findet sich hier manch ein Klassiker mit einer liebevoll gegen den Strich gebürsteten und nichtsdestoweniger eleganten und perfekt sitzenden neuen Frisur: „Bye Bye Blackbird“ etwa besticht mit einem filigranen Duett aus Gesang und Kontrabass (hervorragend: Chuck Berghofer, der übrigens auch für Julie London höchstselbst spielte), „Heard It Through The Grapevine“ überrascht mit düsterem Latin-Groove (hier glänzt besonders Pianist Mike Garson), „As Time Goes By“ klingt mit flirrendem Bossa-Nova-Feel fast wie aus der Feder von Antonio Jobim, und einige Überraschungen mehr kann man hier erleben. Die Arrangements entstanden spontan bei den Aufnahmen, und das gibt der Platte einen besonders lebendigen Touch.
Der Aufnahmeprozess fand auf rein analogem Wege statt, genau wie Mix und Mastering aus den kundigen Händen von Bernie Grundman. Warmer Bass, glasklare Percussion, ein facettenreicher Klavierklang, und natürlich diese Stimme, diese herrliche Stimme. Im Ganzen: wieder ein Album, in dem man versinken möchte wie in einer warmen Badewanne voller Musik.

Inklusive 20seitigem, farbigem Booklet.


Titel:
17 tracks (two are bonus tracks)

Side A:
1) Goody Goody
2) Call Me Irresponsible
3) Bye Bye Blackbird
4) I Heard It Through The Grapevine (bonus).

Side B:
1) How About Me?
2) Cry Me A River
3) I've Got A Crush On You
4) Blue Moon
5) Light My Fire.

Side C:
1) Sway
2) Go Slow/Nice Girls Don't Stay For Breakfast
3) Summertime (band version)
4) It's Impossible (bonus).

Side D:
1) As Time Goes By
2) You The Night And The Music
3) Ev'ry Time We Say Goodbye
4) Summertime (piano/vocal).

Total album play time: 1 hour and 8 minutes.
Music: This album has band created arrangements as it was done in the 1960s. Chuck Berghofer, playing bass on this album, played for Julie London's gigs in his early career. There is a bass/vocal duet in this album celebrating this connection. In keeping with London's preference for guitar/bass/vocal accompaniment, two songs are presented: Cry Me A River and Ev'ry Time We Say Goodbye. Featuredguitarist, John Chiodini, played seven years with Peggy Lee and is on the Natalie Cole's "Unforgetable" album. He has recorded with Lyn Stanley since her Interludes and Moonlight Sessions albums, and is the Associate Producer of this album.

LP Hülle:

LP Option:



Back        Reviews 



 
Da capo e.K. - Karolinenstraße 36 - 90763 Fürth - Tel. +49 (0) 911-78 56 66
Ihr Online-Versand für Vinyl Schallplatten, audiophile LPs, Digitaltonträger (CDs, SACDs) und Tonbänder
über eine Million gelistete Tonträger, die wir Ihnen gerne anbieten.