Home

Arne Domnérus (mehr)
Good Vibes At The Pawnshop Jazz Club (Audiophile LP 180 g)

Artikelnummer: Prop 9558
Label: Proprius (mehr)
Lieferstatus: Lieferzeit 2 - 4 Wochen

Klang 1  Pressung 1

19,99 € (Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Weihnachtsangebot gültig nur solange der Vorrat reicht.

Lars Erstrand - Vibraphon
Arne Domnerus - Altsaxophon, Klarinette
Bengt Hallberg - Klavier
Egil Johansen - Schlagzeug
Georg Riedel - Bass

Aufnahmen live am 7. Dezember 1976 im “Stampen, Stockholm, Schweden, durch Gert Palmcrantz über die legendären Neumann U 47, KM56 und M49-Mikrofone direkt auf die tragbare Nagra-Bandmaschine Nagra IV Stereo. Die LP wurde erstmals 1976 bei Proprius als PROP9558 veröffentlicht.

Die Geschichte des Jazz ist voll von genialen Gestalten, Visionären wie Virtuosen, Exzentrikern und Ausnahmetalenten. Unzählige Mythen ranken sich um diese Protagonisten des Jazz wie Luis Armstrong, Billy Holiday, Charlie Parker, Miles Davis oder John Coltrane, um nur ein paar zu nennen. Bühnen, die sie regelmäßig betraten, bekamen etwas Mystisches, wurden zu "Kultstätten" des Jazz, die junge Musiker über sich hinauswachsen ließen und deren Magie das Publikum allabendlich verzauberte: wie das "Birdland" in New York, das "Storyville" in Boston oder der "Carmelos Jazz Club" in Los Angeles. Auch außerhalb der USA gab es diese magischen Orte: der Pariser "Club St.Germain", "Ronnie Scott's Jazz Club" in London oder "Onkel Pö" in Hamburg. Der auf der Stockholmer Altstadt-Insel Stadsholmen ("Gamla stan") gelegene Club "Stampen", besser bekannt als "Pawnshop Jazz Club" (die Räumlichkeiten wurden vorher als Pfandleihhaus genutzt), gehört sicherlich auch zu diesen. Seit der Eröffnung 1968 durch Sten und Gun Holmqvist fanden sich hier zahllose Legenden wie Dizzy Gillespie, Dexter Gordon, Ben Webster, Teddy Wilson oder Lars Gullin ein und machten den Club zu einem Zentrum der skandinavischen Jazzszene.

Der Zauber dieses Clubs ist auch auf den am 6. und 7. Dezember 1976 entstandenen, vom Proprius Records-Gründer Jacob Boethius produzierten Aufnahmen zu bewundern, die besonders unter audiophilen Musikfans zu den besten Jazzaufnahmen des 20. Jahrhundert gezählt werden. Zu hören gab es an diesen beiden Abenden eine Combo schwedischer Jazz-Giganten: Arne Domnerus (1924-2008), der anfänglich stark von Charlie Parker (mit dem er auch spielte), später dann von Lee Konitz geprägte Saxophonist zählt zu den bedeutendsten Musikern des letzten Jahrhundert seines Landes, dessen gelassener, schnörkelloser Stil von zeitloser Schönheit ist. Lars Erstrand (1936-2009), ein Vibraphonist der Swing-Ära im Stile Lionel Hamptons, der nicht nur mit diesem gemeinsam aufnahm, sondern auch wie dieser zeitweise in Benny Goodmans Orchester spielte, war nur am zweiten Abend der "Pawnshop-Aufnahmen" anwesend. Bengt Hallberg (1932-2013) studierte klassisches Klavier, stieß aber bald darauf zur Jazz-Szene, wo er mit Lee Konitz, Clifford Brown oder Quincy Jones zusammenarbeitete, ganz im sachlichen Stil der Lennie Tristano-Schule. Georg Riedel (1934) kam als Vierjähriger aus dem tschechischen Karlsbad nach Schweden, wo er in Stockholm Musik studierte und sich nicht nur als gefragter Jazz-Bassist, sondern auch als Film- und Fernsehkomponist schnell einen Namen machte. Die Titelmelodie der Fernsehserie "Michel aus Lönneberga" stammt beispielsweise von ihm. Der aus Oslo stammende Schlagzeuger Egal Johansen (1934-1998) kam erst 1954 nach Schweden, wurde dort aber bald zur Jazz-Institution und zahlreiche Aufnahmen entstanden bei denen er mit internationalen Größen wie Lee Konitz, Herbie Mann, Quincy Jones oder Benny Golson zusammenarbeitete.

Die Stückauswahl beider Abende weist vorwiegend Jazz-Standards wie Charlie Parkers "Now's The Time", Duke Ellingtons "In A Mellow Tone" oder Harry Warrens "Jeepers Creepers" auf. Die auf einem Höhepunkt ihres kreativen Schaffens stehenden fünf Musiker interpretieren diese so einzigartig wie mitreißend und harmonieren auf fast schon überirdische Weise, sodass es wenig wundert, dass die "Pawnshop-Aufnahmen" nach ihrer Erstveröffentlichung 1976 schnell zum Kult in Jazzkreisen avancierten. Nicht zuletzt ist dies auch ihrem ausgezeichneten Klang geschuldet, denn Soundingenieur Gert Palmcrantz gelang es, die ohnehin brillante Akustik des Pawnshops nahezu in Vollendung einzufangen. Dabei verwendete er eine denkbar einfache technische Ausrüstung: zum Einsatz kamen lediglich Neumann U47, KM56 und M49 Mikrophone, zwei Dolby A361 Rauschunterdrücker, ein Studer Mischpult, zwei Nagra IV Tonbandgeräte sowie zwei alte Ampex-Aktiv-Lautsprecher - den Rest erledigten Plamcrantz' Erfahrung, Fingerspitzengefühl und Geschmack. Die Räumlichkeit und Plastizität der Aufnahmen allerdings beeindrucken tief und setzen seit Jahrzehnten Maßstäbe. Ein echter Audiophiler - so wird manchmal augenzwinkernd gesagt - ist nur, wer eine Ausgabe der "Pawnshop-Aufnahmen" zuhause im Regal stehen hat. Nun legt Proprius diese erneut auf - ein Glücksfall für alle Musikhörer! rr


Titel:

A1 Now's The Time (Charlie Parker)
A2 Out Of Nowhere (John Green)
A3 In A Mellow Tone (Duke Ellington / Milton Gabler)
B1 Take The "A" Train (Billy Strayhorn)
B2 Jeepers Creepers (Harry Warren)
B3 Struttin' With Some Barbeque (Lillian Armstrong)

LP Hülle:

LP Option:



Zurück        Bewertungen 



 
Da capo e.K. - Karolinenstraße 36 - 90763 Fürth - Tel. +49 (0) 911-78 56 66
Ihr Online-Versand für Vinyl Schallplatten, audiophile LPs, Digitaltonträger (CDs, SACDs) und Tonbänder
über eine Million gelistete Tonträger, die wir Ihnen gerne anbieten.